Sechs wichtige Grundlagen für Ihre Marketingstrategie

Die 10 erfolgreichsten Affiliate Marketing Strategien

Das Affiliate Marketing hat sich bei der wachsenden Zahl von Bloggern und Betreibern von Webseiten schnell zu einer der besten Formen für finanzielle Unabhängigkeit entwickelt. Mit den richtigen Strategien, ein wenig Planung und einem Riecher für die richtigen Partnerschaften ist es sehr schnell möglich, mit einem eigenen Netzwerk an Seiten ein stetes passives Einkommen zu generieren. Da es sich beim Marketing über die Affiliates aber durchaus um einen komplexen Bereich handelt und sich viele Einsteiger davor scheuen, diesen Weg zu gehen, werden in diesem Artikel die besten und effizientesten Strategien für den Erfolg mit dem Affiliate Marketing präsentiert.

1. Langfristig planen, denken und organisieren

Erfolgreiches Affiliate Marketing lernenDer wohl wichtigste Hinweis im Umgang mit Affiliate-Marketing kann nicht oft genug betont werden: Erfolge, Fortschritte und Entwicklungen sollten mit einem langfristigen Plan bedacht werden. Natürlich wünscht man sich, dass möglichst schnell Einkünfte über die eigene Webseite oder den Blog erzielt werden. Die Realität ist aber, dass sich die Sichtbarkeit und die Reichweiten in der Regel erst aufbauen müssen. Daher macht es auch keinen Sinn, wenn bereits ab dem Beginn mit einer Vielzahl an Partnern gearbeitet wird. Ein langsamer und steter Aufbau, bei dem hoher Wert auf die Qualität gelegt wird, hat die größten Chancen auf Erfolge. Wenn die monatliche Abrechnung nicht so hoch ist, wie man sich das gewünscht hat, bedeutet das nicht, dass sie in den nächsten Monaten nicht deutlich besser ausfallen kann – sofern man bereit ist, langfristig in die eigenen Projekte zu investieren.

2. Klar definierte Ziele helfen bei der Motivation

Der Aufbau eines eigenen passiven Einkommens mit der Hilfe von Affiliates kann manchmal eine einsame Angelegenheit sein. Wenn nach und nach die besten und lukrativsten Partner eingefügt werden, wünscht man sich natürlich trotz einer langfristigen Planung so etwas wie sichtbare Erfolge. Daher kann es Sinn machen, wenn die verschiedenen Arbeiten an der eigenen Seite mit sogenannten Milestones bestückt werden. Das sind selbst gesteckte Ziele, die klar machen, dass die Erfolge vorhanden sind. Einige Beispiele:
  • Mindestens zwei erfolgreiche Newsletter pro Monat an die eigenen Partner schicken und so in Kontakt kommen.
  • Den individuellen Kontakt mit mindestens fünf neuen Partnern pro Monat aufbauen, etablieren und künftige Synergien prüfen.
  • Bei der Recherche im Monat mindestens zwei neue Partner gewinnen, die in irgendeiner Form zum eigenen Content passen.
Die Nutzung dieser Milestones ist nicht nur eine gute Hilfe bei der Motivation für das eigene Projekt, sie können auch als Überprüfung der eigenen Erfolge dienen. Auf diese Weise wird man auch als eigener Chef immer klar definierte Ziele am Horizont haben.

3. Ein gutes und erfolgreiches Monitoring erarbeiten

Der Aufbau eigener Netzwerke, die Suche nach Partnern und die Auswahl der richtigen Programme sind natürlich die größten Hürden für Affiliate Partnerschaften. Das Problem liegt darin, dass gerade nach einer bestimmten Zeit die pure Menge an Partnern zu einer Herausforderung werden kann. Viele aktive Mitglieder in der Welt der Affiliates wissen eigentlich gar nicht ganz genau, wie lukrativ ihre Partner sind – oder wie wenig lukrativ. Sie pflegen bekannte Partnerschaften, gucken aber nur auf die Abrechnung am Ende des Monats und weniger auf die individuellen Programme und Partner. Das ist etwas, das man sich gerade im Aufbau nicht leisten kann.
Ein gutes Monitoring der Programme auf der eigenen Seite ist nicht nur ein guter Schritt, um eventuelle Problemfälle unter den Partnern schnell zu erkennen. Es erlaubt auch, dass Potentiale für Wachstum oder verbesserte Synergien schnell erkannt werden. Das erlaubt eine engere Zusammenarbeit mit den lukrativen Partnern und führt zu einem beidseitigen Erfolg.

4. Die Zusammenarbeit mit dem Netzwerk muss überprüft werden

Für die meisten Mitglieder, die durch das Marketing über Affiliates finanzielle Unabhängigkeit erreichen wollen, ist die Anmeldung bei einem Partnerprogramm in Form eines Affiliate-Netzwerks der Einstieg in diese Welt. Das bedeutet aber in vielen Fällen auch, dass sich die Betreiber der Blogs und Webseiten in den kommenden Monaten und manchmal Jahren ganz und gar auf die Arbeit verlassen, die die Netzwerke bei der Vermittlung von neuen Partnern oder Aktionen anbieten. Die Dinge verändern sich – auch für die Netzwerke. In regelmäßigen Abständen ist es daher wichtig, die Arbeit der eigenen Netzwerke zu überprüfen und sich im Zweifel nach einem Partner umzusehen, der mehr zu den eigenen Bedürfnissen passt. In manchen Fällen könnte es sich sogar lohnen, wenn der Zwischenschritt über ein Netzwerk ausgelassen wird und man lieber eine eigene Vermittlung gründet. Wichtig ist vor allem, dass auch hier die Daten regelmäßig überprüft werden. Schließlich geht es dabei auch immer um den Erfolg der eigenen Projekte im Internet.

5. Kommunikation, Kommunikation, Kommunikation

Optimieren Sie Ihre Affiliate Strategie kontinuierlichSpätestens mit dem Wachstum der eigenen Bemühungen in diesem Bereich, wird es in der Regel zur Normalität, wenn man mit den Werbekunden in Kontakt kommt. Diese haben schließlich ein Interesse daran, die Betreiber hinter den Projekten zu kennen, die die besten Zahlen für sie einbringen. Hier besteht eine gute und vor allem viel zu oft ungenutzte Möglichkeit, mit der man noch bessere Konditionen für die eigene Arbeit erreichen kann. Bei der Kommunikation mit den eigenen Affiliates oder Partnern entstehen zum Beispiel folgende Möglichkeiten:
  • Auf Aktionen oder bestimmte Themenwochen auf der Webseite hinweisen und exklusive Partnerschaften ergattern.
  • Das Angebot an Partnerlinks ausbauen und bei Bedarf verbesserte Konditionen als bei einem normalen Netzwerk aushandeln.
  • Synergien erkennen und mögliche Partnerschaften – sei es in Form von Newslettern, Gewinnspielen oder was auch immer die Kreativität hergibt – für sich nutzen.
Eine aktive Kommunikation mit den eigenen Werbekunden bietet eine Vielzahl an Vorteilen, die viel zu selten von den Betreibern der Netzwerke oder den Seiten selbst genutzt werden.

6. Neue Möglichkeiten erkennen und aktiv suchen

Das Internet mag noch so dynamisch sein – auch wer hier aktiv ist, ist nicht davor gefeit, in eine gewisse Routine abzurutschen. Gerade dann, wenn das eigene Netzwerk gerade perfekte Zahlen liefert und man mit der eigenen Arbeit zufrieden sein kann, ist der Moment gekommen, um sich richtig für die Zukunft aufzustellen. Dazu gehört es auch, dass man trotz aller Erfolge auf die Suche nach neuen Partnern geht. Wer sich zu sehr auf die erfolgreichen Zahlen verlässt und davon ausgeht, dass die Partner weiterhin beständigen Umsatz liefern, wird sehr schnell enttäuscht. Ein beständiger Aufbau des Affiliate-Bestands und eine Erweiterung der eigenen Aktivitäten mit neuen Partnern ist also ein wichtiger Schritt, um gut für die Zukunft aufgestellt zu sein.

7. Die richtige Ergänzung für eigene Projekte finden

Viele Player auf dem Markt für das Affiliate Marketing starten mit einem eigenen Blog oder einer kleinen Webseite in diese Welt. Sie betreiben einen beständigen Ausbau und erfreuen sich an dem Wachstum der eigenen Seite. Irgendwann wird es aber Zeit zu expandieren. Im Laufe der Jahre haben sich die Möglichkeiten für gutes Marketing über die Affiliates stark erweitert und heute gibt es unzählige zusätzliche Optionen, mit denen Geld verdient werden kann. Blogging und Nischenseiten sind da nur zwei der Klassiker – Newsletter, E-Books und viele andere Aktionen haben sich für erfolgreiche Spieler in dieser Branche in den letzten Jahren als echte Glücksgriffe erwiesen. Auch hier ist es also wichtig, wenn das Wachstum und die Zukunft im Blick behalten werden, damit Chancen frühzeitig erkannt werden.

8. Immer auf den eigenen Content achten

Das Marketing über Affiliates funktioniert nur mit gutem Content. Dieses Prinzip war immer die Grundlage für den Erfolg und ist mit der gestiegenen Anspruchshaltung von Besuchern und Werbekunden in den vergangenen Jahren noch deutlicher geworden. Neben all den Aktivitäten, die neue Partner vermitteln oder Traffic auf die Seite bringen sollen, ist der eigentliche Content auf der eigenen Webseite oder dem Blog also nicht zu vernachlässigen. Hochwertige Inhalte mit einem echten Mehrwert, Multimedia und Aktionen sind nur einige der Beispiele dafür, wie die Besucher auf die eigene Seite geführt und vor allem dort gehalten werden. Am Ende können die wirklich hohen Umsätze mit den Affiliates nur dann erreicht werden, wenn die eigene Seite mit guten und vor allem passenden Inhalten zu punkten weiß.

9. Das restliche Marketing nicht vernachlässigen

Die Zahl der Besucher auf der eigenen Seite steht in direkter Verbindung mit dem Erfolg bei den Affiliates. Entsprechend wichtig ist es, dass, neben dem Content, auch das klassische Online Marketing nicht vernachlässigt wird. In der Regel ist ein gutes Netzwerk mit Affiliates aufwendig und entsprechend eine Herausforderung für die Betreiber der Webseiten. Trotzdem sollte nebenher auf eine Präsenz in den sozialen Medien ebenso geachtet werden wie auf klassisches Marketing auf Webseiten oder die Optimierung für die Suchmaschinen. Traffic ist die Währung für erfolgreiche Affiliate-Seiten. Das darf niemals vergessen werden.

10. Die Branche wächst – Networking wird wichtig

Über lange Zeit war das Marketing über Affiliates eine eher anonyme Angelegenheit. Kontakt zwischen den Kunden und den Betreibern der Webseiten selbst bestand nur selten, stattdessen wurden die Netzwerke genutzt. Mit dem Wachstum der Branche bekommen die vielen Unternehmen und die großen Player aber Gesichter. Entsprechend gibt es inzwischen einige Messen und Conventions, die sich mit dem Thema beschäftigen – und somit gewinnt auch das Networking stetig an Bedeutung. Auf der Suche nach einem guten Austausch sollte man daher auch hier teilnehmen und die eigenen Chancen auf Erfolg stetig erweitern.

Erfolgreich Affiliate Marketing betreiben mit unseren Tipps

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.